Programmheft für Dezember und Januar erschienen …

Kulturhaus Lÿz: Ring frei zur zweiten Runde!

Kabarett, Musik und Literatur rund um den Jahreswechsel


Stand: 16.11.2020

Pünktlich zum Monatswechsel ertönt in diesen Tagen der „Programmheft-Gong“ für die Monate Dezember und Januar im Siegener Kulturhaus Lÿz: Um kurzfristig auf Änderungen im Pandemiegeschehen reagieren zu können, war die insgesamt siebenmonatige Saison mit über hundert Veranstaltungen nicht mit dem kompletten Teilnehmerfeld in den „Vorverkaufsring“  gestiegen, sondern wurde bereits im September auf drei Runden aufgeteilt …

In der Lÿz-Kernkompetenz Kabarett blitzt nun unter anderem Werner Koczwara (12. Dezember) auf, der sein Best-of mit dem Titel „Am Tag, als der Grenzstein verrückt wurde“ auf die Lÿz-Bühne bringt. Seit 30 Jahren hat Koczwara großen Spaß daran, aus der deutschen Ordnung den darin enthaltenen Unfug herauszuklopfen, und immer wieder gelingt es ihm zu zeigen, dass ein realer Paragraf oft viel komischer ist als die feinste Satire. 

‘Zwischen den Tagen‘ sprinten dann Adrian Engels und Markus Riedinger alias ONKeL fiSCH (30. Dezember) in einem satirischen Rückblick durch ein Jahr, das viele eher zum Weglaufen fanden. Gerade aber ein Seuchenjahr verdient ein satirisches Antiviren-Programm mit Klärung wichtigster Fragen. 

„Scharf angemacht – Die besten Rezepte für Beziehungssalat“ heißt es hingegen Ende Januar bei Frank Sauer (23. Januar). Er nimmt die modernen Orte der Beziehungsanbahnung unter die Lupe und fragt sich bei Chat-Room, Dating-Portal und Love Lounge immer öfter: „Ist das hier noch eine offene Beziehung oder schon eine geschlossene Abteilung?“ 

Doch auch an spannenden Neuentdeckungen hat Siegens Kleinkunsttempel in den kommenden Monaten einiges zu bieten: Gleich Anfang Dezember startet hier mit der literarischen Matinee Bücher:Brunch (6. Dezember) ein neues Format der LÿzLit-Reihe: Der Siegener Dichter Crauss spricht hier mit Lyrikern, Liedermachern und Literaten übers Texte schreiben und Musik machen. Den Anfang macht Crauss mit dem Songwriter und Geschichtenerzähler Tom Liwa, der solo oder mit seiner Band Flower- pornoes seit 30 Jahren für richtig gute Songs steht. 

Im Grenzbereich zwischen Comedy, Kabarett und Liedermaching übernehmen dann im Januar zunächst Simon & Jan (8. Januar) und eine Woche später dann Der Machatschek (15. Januar) die Abendgestaltung. Während Erstgenannte (Preisträger Bayerischer Kabarettpreis, Mindener Stichling, Thüringer Kleinkunstpreis, Salzburger Stier) auf der Borderline durch die Irrungen und Wirrungen unserer Welt balancieren und gegen ungezähmten Fleischkonsum jodeln, bewegt sich Der Machatschek mit seinem Programm „Sommer in Wien“ im Grenzland zwischen Literatur und Musik. Seine „Liederatur“ gehört mit Stücken wie Requvienne und Sommer in Wien inzwischen zum allgemeingültigen Kultur- und Liedgut der Alpenrepublik, vor allem aber kommen Freunde des böswitzigen, derben Wiener Schmäh bei ihm voll auf ihre Kosten. 

Wem aber der Sinn nach Musik pur steht, findet im zweiten Drittel der Lÿz-Saison seine Highlights. So ist bei Federation of the Groove (11. Dezember) der Name auch gleich Programm! Zwischen Funk und Fusion zaubern die Musiker um den vielseitigen Ausnahmepianisten und ‑organisten Martin Sasse und den Kölner Gitarristen Bruno Müller (Till Brönner, Mezzoforte, Max Mutzke) einen kernigen Groove auf die Bühne, der ‘fett nach vorne drückt‘. 

„Was wäre ein Hollywood Blockbuster ohne die 20th Century Fox Fanfare oder Star Wars ohne das markante blechgeschmetterte Leitmotiv?“ fragen dagegen Blech5@ (29. Dezember) in ihrem Programm „From the stage to the movies“. Wenn dann 007 den gefährlichsten Schurken das Handwerk legt, heißt es High Noon für die Flegel aus der letzten Orchester-Reihe, die in einer vergnüglichen Brass-Gala Herzschmerz, Laserschwert und rauchende Colts aus ihren Blechrohren zaubern.

Während der Spielzeit sorgen umfassende Schutzvorkehrungen wie ein zusätzliches Luftreinigungssystem und komfortable Zugangsregelungen vor und hinter den Kulissen für ein Sicherheitsplus bei Besuchern und Beschäftigten. Darüber hinaus bietet ein neues Reservierungssystem platzgenaue Buchung und personalisierbare Tickets genauso wie ein unkompliziertes Print@home-Verfahren oder die breite Auswahl moderner Online-Zahlungssysteme. Bequemere Sitzplätze, eine optimierte Beschallungsanlage sowie das flexible Besucherleitsystem runden Ambiente und Atmosphäre auch im Saal fühlbar ab, während auf der Bühne bissiges Kabarett, mitreißende Musik und packende Literatur beste Unterhaltung garantieren und Live-Kultur wieder live sichtbar machen. 

Karten für alle Lÿz-Veranstaltungen gibt es auf www.Lyz.de und unter der Telefonnummer 0271-3332448. Übrigens per Streaming auch für die, die es sich bei typischem Siegerländer Winterwetter lieber zu Hause gemütlich machen, das Streamingsymbol bei den einzelnen Veranstaltungen sagt ob und wie. 

Veranstalter/Kontakt:
Kultur!Büro des Kreises Siegen-Wittgenstein
Info-Telefon: 0271-3332448
www.Lyz.de

Foto Werner Koczwara: © Werner Koczwara, Foto ONKeL fiSCH: © WDR, Linda Meiers,
Foto Crauss: © Sebastian Richter, Foto Tom Liwa: © Saskia Lippold, 
Foto Der Machatschek: © Der Machatschek, Foto Federation of the Groove: © Claus Fischer